Alibaba: Ant Group's Börsengang könnte wiederbelebt werden

Der Börsengang der Ant Group mit einem Volumen von 34,5 Milliarden US-Dollar wurde im November wegen Bedenken über systemische Risiken und Verbraucherbeschwerden abgebrochen.

Der Gouverneur der chinesischen Zentralbank, Yi Gang, äußerte am Dienstag die Möglichkeit, dass die Ant Group, die vom chinesischen Milliardär Jack Ma kontrolliert wird, einen Börsengang durchführen darf, sobald sie die Gesetze des Landes vollständig erfüllt und Kundenbeschwerden behoben hat.

Ant Group's Börsengang könnte daher wiederbelebt werden. Yi Gang sagte, dass die Situation der Ant Group ein "kompliziertes Problem" sei, stellte aber fest, dass das Zahlungsgeschäft normal weiterläuft

Die Aufsichtsbehörden hatten die 34,5 Milliarden US-Dollar schwere Doppelnotierung der Ant Group in Shanghai und Hongkong im November abrupt gestoppt, weil sie befürchteten, dass das weltgrößte Finanztechnologieunternehmen ein systemisches Risiko darstelle und die Privatsphäre der Verbraucher verletze. Kurz darauf kündigte Peking eine Reihe neuer Fintech-Vorschriften und eine kartellrechtliche Untersuchung des Technologiesektors des Landes an.

Der in Hangzhou ansässige Konzern, der die allgegenwärtige mobile Zahlungsplattform Alipay betreibt, und seine Konkurrenten, wie z. B. die Fintech-Einheit von JD.com, haben mit der Umstrukturierung ihrer Geschäfte begonnen, um die neuen Regeln zu erfüllen.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Beliebteste Artikel

Newsletter china digital Alibaba Story China Silicon Valley Jack Ma

Newsletter

Erhalte unseren kostenlosen Newsletter mit den Highlights der Woche:
Informiert in nur 5 Minuten.

Hier klicken