Chinesischer Autohersteller SAIC nutzt Luminar, um selbstfahrende Autos zu bauen

Chinas größter Autohersteller SAIC Motor geht eine Partnerschaft mit dem US-Lidar-Hersteller Luminar ein, um autonome Fahrtechnologien für eine neue Hightech-Fahrzeuglinie zu entwickeln.

Das Iris-Lidar von Luminar soll in die Dachlinie der neuen Fahrzeuge der Marke "R" eingebaut werden, teilte das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Die neue Fahrzeugserie soll ab 2022 produziert werden und wird in der Lage sein, autonom auf Autobahnen zu fahren und über fortschrittliche Fahrerassistenzfunktionen verfügen.

Als Teil der strategischen Partnerschaft wird Luminar ein neues Büro in Shanghai eröffnen, wo SAIC Motor seinen Hauptsitz hat.

Das in Kalifornien ansässige Unternehmen Luminar stellt Lidar-Sensoren her, die Laserstrahlen von den Objekten in der Umgebung eines Fahrzeugs abprallen lassen und dann eine 3D-Punktkarte für die Bordcomputer des Fahrzeugs erstellen. Zusammen mit den Kameras und Radarsystemen des Fahrzeugs ermöglicht die kritische Technologie selbstfahrenden Fahrzeugen, ihre Umgebung zu "sehen" und Fußgängern und anderen Hindernissen auszuweichen.

Das Unternehmen gibt auf seiner Website an, dass die Technologie die Erkennung und Klassifizierung von Objekten bis zu 250 Meter vor dem Fahrzeug ermöglicht, bei Tageslicht oder in der Nacht.

"Unsere neue Fahrzeuglinie der Marke R wird die beste Technologie mit Luxus und Komfort kombinieren, und autonome Fähigkeiten sind ein zentraler Bestandteil dieser Vision", erklärte SAIC Motor-Vizepräsident Yang Xiaodong. "Das einzige Unternehmen für autonome Fahrzeuge, das wir ernsthaft in Betracht gezogen haben, war Luminar - sie spielen in Sachen Lidar-Technologie und Software in einer eigenen Liga und ermöglichen es uns auf einzigartige Weise, unsere Vision in der Serienproduktion umzusetzen."

SAIC, das in China auch Joint Ventures mit General Motors (GM) und Volkswagen (VW) unterhält, plant, die Ausrüstung auf alle seine Fahrzeuge in China auszuweiten und zu standardisieren.

Der viersitzige Hongguang Mini EV, der im vergangenen August durch ein Joint Venture mit GM und Liuzhou Wuling Motors auf den Markt gebracht wurde, verkaufte sich laut der China Passenger Car Association (CPCA) im Januar 25.778 Mal in China. Das Basismodell kostet nur 4.500 USD.

SAIC will bis 2025 1,5 Millionen Fahrzeuge exportieren, auch in europäische Märkte.

Derzeit entwickeln GM und VW die selbstfahrende Technologie getrennt von SAIC - GM über seine Tochtergesellschaft Cruise, die sich mehrheitlich im Besitz des Unternehmens befindet, und VW zusammen mit der Minderheitsbeteiligung Argo AI, wie Reuters berichtet.

Luminar wurde 2012 gegründet und ging im Dezember. Laut seinem am Donnerstag veröffentlichten Quartalsbericht hat das an der Nasdaq notierte Unternehmen bis Ende 2020 Aufträge im Wert von potenziell 1,3 Milliarden US-Dollar verbucht. Zuvor hatte das Unternehmen bereits Produktionsverträge mit Daimler Trucks und Intels Mobileye geschlossen. Im vergangenen Mai unterzeichnete das junge Unternehmen zudem einen mehrjährigen Vertrag zur Lieferung von Lidar für die ersten selbstfahrenden Autos von Volvo im Jahr 2022.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Beliebteste Artikel

Elektroauto China China Silicon Valley

Newsletter

Erhalte unseren kostenlosen Newsletter mit den Highlights der Woche:
Informiert in nur 5 Minuten.

Hier klicken