Nio: Absatz in Q1 2021 übertrifft Erwartungen

Der chinesische Hersteller von Elektrofahrzeugen Nio verzeichnete bessere Ergebnisse als erwartet für das erste Quartal, obwohl das Unternehmen Ende März gezwungen war, die Produktion aufgrund der weltweiten Halbleiterknappheit zu stoppen.

Der Umsatz für die drei Monate kletterte im Vergleich zum Vorjahr um 480% und im Vergleich zum Vorquartal um 20% auf 1.200 Millionen Dollar.

Das Unternehmen führt den Anstieg der Fahrzeugumsätze auf höhere Auslieferungen zurück, die durch das Angebot eines vielfältigeren Produktmixes, den Ausbau der Vertriebsnetze und die Verlangsamung der Fahrzeugverkäufe im pandemiegeplagten ersten Quartal 2020 erzielt wurden.

Die Fahrzeugmarge von Nio, ein Maß für die Profitabilität, stieg im ersten Quartal auf 21 %, verglichen mit 17 % im vierten Quartal 2020. Das Unternehmen sagte, der Anstieg sei darauf zurückzuführen, dass mehr Kunden Nio Pilot, das Fahrassistenzsystem des Unternehmens, kauften und auf den Abonnementplan für das 100-kWh-Batteriepaket aufrüsteten.

Wie Anfang des Monats bekannt gegeben wurde, erreichten die Auslieferungen von Nio-Fahrzeugen im ersten Quartal 2021 20.050, darunter 4.500 ES8, 8.000 ES6 und 7.450 EC6, was einen Anstieg von 423 % gegenüber dem ersten Quartal 2020 und einen Anstieg von 16 % gegenüber dem vierten Quartal 2020 darstellt.

CEO William Li Bin merkte in einer Pressemitteilung an, dass die Gesamtnachfrage nach Nio-Produkten weiterhin stark sei, aber die Lieferkette "immer noch vor erheblichen Herausforderungen" stehe. Das Unternehmen rechnete für das zweite Quartal mit 21.000 bis 22.000 Fahrzeugauslieferungen, was einem geschätzten Anstieg von 103%-113% gegenüber dem Vorjahr und 5%-10% gegenüber dem Vorquartal entspricht, sowie mit einem Umsatz von etwa 1,3 Milliarden Dollar.

Wie viele andere Automobilhersteller war Nio gezwungen, die Produktion in seinem Werk in Hefei in diesem Jahr aufgrund der weltweiten Halbleiterknappheit zu stoppen - ein Problem, vor dem die Chiphersteller gewarnt haben, dass es mindestens bis zum zweiten Quartal 2022 anhalten wird.

Das Unternehmen investiert aggressiv in seine Batteriewechseltechnologie und führt diese ein. Diesen Monat unterzeichnete Nio eine Partnerschaft mit dem chinesischen Ölriesen Sinopec, um eine Stromtauschstation an dessen Tankstelle einzurichten.

Gleichzeitig kündigt der EV-Hersteller endlich seinen internationalen Expansionsplan an, der mit Norwegen beginnen wird. Es wird erwartet, dass weitere Details während einer Pressekonferenz am 6. Mai in Oslo bekannt gegeben werden.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Beliebteste Artikel

Elektroauto China China Silicon Valley

Newsletter

Erhalte unseren kostenlosen Newsletter mit den Highlights der Woche:
Informiert in nur 5 Minuten.

Hier klicken