Nio und Xpeng erzielen Rekordauslieferungen in Q1

Die chinesischen Elektrofahrzeughersteller Nio und Xpeng haben beide Rekordauslieferungen im ersten Quartal 2021 gemeldet, trotz der saisonalen branchenweiten Verlangsamung der Autoverkäufe und der anhaltenden Komplikationen aufgrund eines globalen Chipmangels.

Nio mit Hauptsitz in Shanghai lieferte in den drei Monaten bis März 2021 20.060 Fahrzeuge aus, eine Steigerung von über 400 % im Vergleich zum Vorjahr.

Allein im März lieferte Nio 7.250 Fahrzeuge aus, was einen neuen Monatsrekord mit einem Wachstum von 370% im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Die Auslieferungen umfassten das 7-sitzige SUV-Flaggschiff ES8, das 5-sitzige Premium-SUV ES6 und das 5-sitzige SUV-Coupé EC6. Der ES6 war das beliebteste der drei Modelle mit insgesamt 3.150 ausgelieferten Einheiten im Laufe des Monats.

Das in Guangzhou ansässige Unternehmen Xpeng lieferte im ersten Quartal 2021 die Rekordzahl von 13.340 E-Fahrzeugen aus, was einem Anstieg von 480% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht.

Die Auslieferungen von Xpeng im März erreichten 5.100 Einheiten, ein Anstieg von 380% im Jahresvergleich. Die Auslieferungen umfassten 2.850 P7 Sportlimousinen und 2.250 G3 SUVs.

Xpeng sagte am Donnerstag, dass die "wachsende Markenbekanntheit und Produktattraktivität, das erweiterte Produktportfolio und die unermüdlichen Anstrengungen bei der Ausweitung des Vertriebs, des Marketings und der Verbesserung des Servicenetzes in ganz China" die Hauptgründe für den jüngsten Verkaufsanstieg seien.

Das Unternehmen plant außerdem, im zweiten Quartal sein drittes Serienmodell vorzustellen, dessen Auslieferung für das vierte Quartal geplant ist.

Um seinen Navigation Guided Pilot (NGP), eine eigenentwickelte Lösung für autonomes Fahren, weiterzuentwickeln und zu fördern, startete Xpeng am 19. März einen einwöchigen Wettbewerb für autonomes Fahren, der sich über mehr als 3.600 Kilometer durch sechs chinesische Provinzen erstreckte.

Sowohl die Nio- als auch die Xpeng-Aktie sprangen am Donnerstag um bis zu 6 % in die Höhe, nachdem sie ihre robusten Lieferzahlen für das erste Quartal bekannt gegeben hatten. Es wird erwartet, dass der Rivale Tesla seine Auslieferungszahlen vor dem Wochenende bekannt gibt.

Die weltweite Halbleiterknappheit hat jedoch begonnen, chinesische EV-Hersteller zu beeinflussen. Nio entschied letzte Woche, die Fahrzeugproduktion in seiner Produktionsstätte in Hefei wegen eines Mangels an Chips für fünf Arbeitstage vorübergehend auszusetzen.

Der stellvertretende Vorsitzende von Xpeng, Brian Gu, sagte im Januar, dass die relativ kleine Produktion des Unternehmens nicht von den Problemen bei der weltweiten Chipversorgung betroffen sei.

Experten sagen voraus, dass sich die Knappheit auf andere EV-Hersteller im Land ausweiten und bis zum dritten Quartal dieses Jahres andauern könnte.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Beliebteste Artikel

Elektroauto China China Silicon Valley

Newsletter

Erhalte unseren kostenlosen Newsletter mit den Highlights der Woche:
Informiert in nur 5 Minuten.

Hier klicken