Tesla baut Datenzentrum in China

Der US-Elektrofahrzeughersteller Tesla hat am Dienstag mitgeteilt, dass er ein Datenzentrum in China eingerichtet hat, um lokale Nutzerdaten zu speichern.

"Alle Daten, die von Tesla-Fahrzeugen generiert werden, die auf dem chinesischen Festland verkauft werden, werden in China gespeichert", sagte der Elektrofahrzeughersteller in einer Erklärung auf dem Twitter-ähnlichen Weibo.

China ist nach den USA der größte Markt für Tesla. Der Umsatz in dem Land soll sich bis 2020 auf 6,6 Milliarden Dollar verdoppeln und damit ein Fünftel des weltweiten Umsatzes des Unternehmens ausmachen. Dennoch steht Tesla unter wachsendem Druck von inländischen Herausforderern wie den in den USA notierten Unternehmen Xpeng, Nio und Li Auto sowie einer Reihe von Tech-Unternehmen wie Baidu, Xiaomi und Huawei.

Der Umsatz von Tesla erreichte im ersten Quartal 2021 10,39 Mrd. US-Dollar, ein Plus von +74% gegenüber dem Vorjahr, und übertraf damit die Prognosen der Analysten von 10,29 Mrd. US-Dollar.

Der US-Automobilhersteller sieht sich mit einer Publicity-Krise konfrontiert, nachdem es im weltgrößten Automarkt zu Gegenreaktionen von Nutzern und Beamten kam.

Reuters und Bloomberg hatten zuvor berichtet, dass chinesische Behörden die Nutzung von Tesla-Autos durch Militärs und Mitarbeiter staatlicher Firmen verboten haben, weil sie befürchten, dass Daten von den Bordkameras gesammelt und an die US-Server übermittelt werden könnten.

In einer Reaktion auf die Berichte bestritt Firmengründer Elon Musk, dass das Unternehmen die Daten seiner Nutzer weitergeben würde, und sagte auf dem China Development Forum im März, dass "wenn Tesla Autos zum Spionieren in China oder irgendwo anders benutzt, werden wir abgeschaltet."

Die chinesische Cyberspace-Verwaltung hat am 12. Mai eine Reihe von Regelentwürfen herausgegeben, um die Sicherheit von Daten zu gewährleisten, die von vernetzten Fahrzeugen im Land generiert werden. Es besteht die Anforderung an die Betreiber, die Erlaubnis der Nutzer einzuholen, bevor sie deren persönliche Daten sammeln, sowie die sichere Speicherung und Zugänglichkeit der Daten zu gewährleisten.

Der öffentlichkeitswirksame Protest eines Kunden auf der Shanghai Auto Show im April sowie eine Reihe von tödlichen Unfällen und Batteriebränden in den vergangenen Monaten haben jedoch weitere Bedenken und Beschwerden über die Qualitätskontrolle und Sicherheit von Tesla-Fahrzeugen ausgelöst.

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

Beliebteste Artikel

Newsletter china digital Alibaba Story China Silicon Valley Jack Ma

Newsletter

Erhalte unseren kostenlosen Newsletter mit den Highlights der Woche:
Informiert in nur 5 Minuten.

Hier klicken