Tesla mit Problemen in China tödlichem Autounfall

Tesla bekräftigte am Dienstag, dass es mit den chinesischen Behörden zusammenarbeiten werde, um einen tödlichen Autounfall mit einem Model X in der östlichen Stadt Taizhou zu untersuchen, bei dem ein Polizist getötet und ein weiterer verletzt wurde.

Aufnahmen des Unfalls, über die die chinesische Presse ausführlich berichtete und die auf dem chinesischen Twitter-ähnlichen Weibo virale Aufmerksamkeit erhielten, zeigten zwei Verkehrspolizisten, die neben einem beschädigten Tesla Model X SUV auf dem Boden lagen. Ein Polizist starb, nachdem er bei dem Unfall schwere Verletzungen erlitten hatte. Ein zweiter Polizist, der bei dem Unfall verletzt wurde, befindet sich inzwischen nicht mehr in kritischem Zustand. Der Fahrer des Fahrzeugs wurde unterdessen unter Polizeiaufsicht gestellt.

Der Vorfall ereignet sich zu einem Zeitpunkt, an dem Tesla in China, dem weltweit zweitgrößten Markt des Unternehmens, mit zunehmender Kritik an seiner Produktqualität und seinem Kundenservice konfrontiert ist. Nachrichten über Verkehrsunfälle, in die Tesla-Fahrzeuge verwickelt waren, haben sich in den letzten Wochen in den chinesischen sozialen Medien viral verbreitet.

Ein weiterer Unfall wird noch untersucht, nachdem eine Tesla-Limousine am 7. Mai in der südchinesischen Provinz Guangdong einen Lastwagen gerammt hatte, wobei der Fahrer des Elektroautos ums Leben kam. Die Ursache des Unfalls ist noch nicht klar.

Nach Angaben von China Automotive Information Net wurden im April 12.000 in China gebaute Tesla-Autos im Inland registriert, ein starker Rückgang gegenüber dem Rekordwert von knapp 35.000 Registrierungen im März.

Der umkämpfte Elektroautohersteller sieht sich auch einer verstärkten Kontrolle durch die chinesischen Behörden gegenüber.

Im Februar lud eine Gruppe von nationalen Regulierungsbehörden Tesla wegen Sicherheits- und Qualitätsproblemen vor, da sie in letzter Zeit Beschwerden über abnormale Beschleunigung und Batteriebrände erhalten hatten. Tesla antwortete, dass es die Selbstinspektion und sein internes Management verstärken werde.

Das chinesische Militär hat Tesla-Autos die Einfahrt in seine Gebäudekomplexe untersagt, unter Berufung auf nationale Sicherheitsbedenken wegen der bordeigenen Kameras. Unabhängig davon berichtete das Wall Street Journal, dass die chinesische Regierung die Nutzung von Tesla-Fahrzeugen durch Militärangehörige und Mitarbeiter sensibler staatlicher Unternehmen eingeschränkt hat.

Im Jahr 2019 wurde Tesla mit der Eröffnung des Werks in Shanghai zum ersten ausländischen Autohersteller, der eine eigene Fabrik in China betreibt. Der Elektroautohersteller verkaufte im vergangenen Jahr 120.000 Einheiten in China, was etwa 30 % seiner gesamten Auslieferungen im Jahr 2020 ausmacht.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Beliebteste Artikel

Elektroauto China China Silicon Valley

Newsletter

Erhalte unseren kostenlosen Newsletter mit den Highlights der Woche:
Informiert in nur 5 Minuten.

Hier klicken